03.10.2018 - Wanderung in Schulenberg

Der HVV-Wanderwart Matthias Wuttke hatte wieder einmal zu einer kleinen Herbstwanderung geladen. Am Tag der deutschen Einheit fand sich dann auch eine Wandergruppe des HVV auf dem Bornhäuser Dorfplatz ein um von dort nach Schulenberg im Oberharz zu fahren.

Hier wanderten die Bornhäuser den dort angelegten Fitnesspfad entlang und machten auch fleißig die einzelnen Übungen mit. Weiter ging es über den Stein- und Skulpturenpfad, der vom Harzklub und der Kurverwaltung angelegt wurde.

Eine kleine Rast auf dem Sonnenbankweg mit Blick zum Brocken rundete die Tour ab.

Auf der Rückfahrt war noch ein kurzer Stop an der Staumauer der Okertalsperre vorgesehen und zum Abschluß besuchten die Wanderer noch das Heimspiel der MTV-Bornhausen Fußballer. Der HVV sagt Danke für die rege Teilnahme.

05.-10.09.2018 - Dolomitentour

Die Hochgebirgsgruppe des HVV Bornhausen war in diesem Jahr zum bereits 10ten Mal in den Südtiroler Dolomiten unterwegs.

Im Jahr 2009 hatten sich die Bornhäuser zum ersten Mal in diese grandiose Bergwelt aufgemacht.

Über die nächsten Jahre wurden hier diverse Hüttentouren und Gipfelbesteigungen unternommen und der Dolomitenhöhenweg Nr.1 gemeistert.

Später wurden Kletterpassagen und in den letzten Jahren noch diverse schweißtreibende Klettersteigbegehungen durchgeführt.

In diesem Jahr bestand die Bornhäuser Seilschaft aus Frank Fuhrmann, Jürgen Rademacher, Dieter Kosenkranius, Heinz-Christian Bauer und Torsten Wagner.

Nachdem die Gruppe in der Nacht zum 05.09.2018 mit der Fahrt in die Dolomiten gestartet war, kamen die Bornhäuser am nächsten Tag um die Mittagszeit am Ziel im Bergdorf Alba in der Nähe von Canazei im Fassatal an und bezogen die Pensionszimmer.

Anschließend machte man sich auch gleich zu einer Aufwärmrunde auf und startete zu einer rund 4-stündigen steilen Tour im Fassatal bei Canazei.

Am nächsten Tag ging es zunächst zu Fuß zur Seilbahnstation und von dort hinauf zum Col de Rossi.

Hier konnten die HVV'ler dann auf einem wunderbaren Höhenweg gegenüber des Marmoladagletscher entlang wandern. Immer wieder riss der nebelverhangene Himmel auf und gewährte den Wanderern tolle Ausblicke auf den Gletscher und den Fedaiasee.

Nach einem steilen Abstieg bis zur Staumauer des Sees ging es dann am Abend zurück in die Unterkunft.

Am Freitag ging es mit dem Auto in Richtung Süden nach Mezzocorona.

Hier hatte man sich den Burrone-Klettersteig vorgenommen. Das Auto wurde an der Seilbahnstation geparkt und von dort aus mussten die Bornhäuser rund eine Stunde bis zum Einstieg in den Klettersteig wandern. Die Wanderung führte durch Weinberge mit zahllosen reifen Trauben und endete an einem Wasserfall, der auch den Einstieg zum Via-Ferrata Burrone bildete.

Nach dem Anlegen der Kletterausrüstung ging es zunächst 3 senkrechte sicherlich 20 Meter hohe Eisenleitern hinauf. Danach ging der Weg steil über verschiedene Ketter- und Gehpassagen hinauf bis zur Klamm. Teilweise war es notwendig sich kriechend unter den Felsbrocken fortzubewegen.

Die Klamm ist eine imposante Schlucht, die oben nur einen schmalen Spalt hat, so dass es anmutet wie eine Höhle oder ein Tunnel. Auch hier waren wieder diverse Kletterpassagen zu meistern und viele Gehpassagen durch ein Flussbett zurück zu legen. Eine eindrucksvolle Natur mit rauschenden Wasserfällen und steilen Felswänden war die Belohnung dafür.

Beim Ausstieg wurde die Kletterausrüstung wieder in den Rucksäcken verstaut und es ging weiter bis in das kleines Bergdorf Monte, von wo aus auch die Seilbahn hinab ins Tal führt.

Am Samstag hieß es früh aufstehen und mit dem Bus zum Kara-Pass fahren. Hier ging es mit der Seilbahn hoch bis zur Kölner Hütte, hinter der auch bereits der erste Teil des Santner-Klettersteiges beginnt.

Der nach dem Bergsteiger Johann Santner benannte Steig ist einer der Klassiker in den Dolomiten und führt über rund 500 Höhenmeter bis hinauf zum Santner-Pass auf 2760 Metern Höhe.

Zunächst ging es über viele unversicherte Stellen steil bergan bis sich der Weg teilte. Wer weiter klettern wollte, hielt sich links und musste zunächst wieder einige Kilometer durch Geröllfelder weiter wandern. Auch beim Einstieg in den eigentlichen Klettersteig war von Seilsicherungen nichts zu sehen. Hier hieß es frei Klettern. Erst nach rund einer Stunde waren die ersten gesicherten Stellen in extrem steilen Kaminen und Rinnen erreicht. Am oberen Ausgang wurden die Bornhäuser wieder mit tollen Ausblicken auf die Vajolettürme und die einzigartige Landschaft der Dolomitenbergwelt belohnt. Nun folgte ein steiler Abstieg zur Gratl-Hütte und von dort noch eine 2 Stündige Wanderung zurück zur Kölner Hütte. Die letzte Seilbahn ins Tal fuhr um 17:30 Uhr, die Bornhäuser kamen um17:28 Uhr grade noch rechtzeitig an der Station an.

Der Sonntag war für die Königin der Dolomiten geplant. Die Marmolada ist mit 3343m der höchste Berg der Dolomiten und auch der einzige Gletscher in Südtirol.

Nach der Seilbahnfahrt ging es zunächst für 1,5 Stunden durch Geröllfelder bis zu einem steilen Eisfeld, das vor dem Einstieg in den Klettersteig liegt. Hier hieß die Steigeisen anzuschnallen und für 30 Minuten das Eisfeld zu queren. Danach ging es direkt in den Klettersteig, der durch Schmelzwasser an vielen Stellen extrem schmierig und glatt war. Eine wirklich anstrengende Klettertour mit sehr vielen ausgesetzten Stellen und senkrechten langen Passagen wurde von den HVV'lern gemeistert. Nur 150 Höhenmeter vor dem Gipfel entschied sich die Gruppe jedoch für die Umkehr, denn die Zeit würde nicht ausreichen um den Gipfel zu besteigen und noch vor Anbruch der Dunkelheit wieder die Kletterpassagen hinter sich zu lassen. Nach weiteren Stunden des bergab Kletterns musste noch eine sehr steile Scharte herunter gewandert werden. Die Bornhäuser waren letztlich bei Anbruch der Dunkelheit nach einer 11stündigen Tour wieder zurück an der Unterkunft.

Wieder einmal lagen tolle Tage in einer der beindruckensten Landschaften dieser Erde hinter den Bergsteigern des HVV und sicher ist, dass dies nicht die letzte Dolomitenour der Bornhäuser war.

 

18.08.2018 - Xletix-Hindernisslauf Stadtoldendorf

Jürgen Rademacher,Frank Fuhrmann und Torsten Wagner sind jetzt für den HVV beim Xlatix-Hindernisslauf in Stadtoldendorf gestartet.

Die Xletix Challange ist ein Extrem-Hindernisslauf, den man nur als Team bewältigen kann.

Steile Holzwände, Taucheinlagen, Stacheldraht und Eisbecken sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Bornhäuser neben der Laufstrecke und dem vielen Matsch, Matsch und Matsch zu stellen hatten.

Im Vordergrund steht allerdings der Teamgeist und der Spaß an der Sache. Davon gab es reichlich.

Am folgenden Tag sind dann noch die Schlammschnecken des MTV-Bornhausen beim MuddyAngel Lauf angetreten. Bilder hierzu sind auf der Seite des www.mtv-bornhausen.de zu finden.

11.07.2018 - Feldbosseln

Zum zweiten HVV-Aktivabend trafen sich wieder einige Mitglieder des HVV um gemeinsam eine Runde Feldbosseln zu spielen.

 

Der nächste Aktivabend wird bekannt gegeben.

24.06.2018 - Stadtführung Quedlinburg

Der HVV unternahm jetzt einen Ausflug in die Harzstadt Quedlinburg.

Dort hatte man eine Stadtführung gebucht, die erstaunliche Einblicke in 1000-jährige wechselvolle Geschichte des Ortes gewährte. Mittelalterliche Bauten, über 2000 Fachwerkhäuser, Villen der Gründerzeit und des Jugendstils sowie der Schlossberg mit der Stiftskirche waren die vielfälltigen Anlaufpunkte der Bornhäuser.

Zum Abschluß fand man sich im Brauhaus aus dem 18. Jahrhundert ein, um den Tag mit  einem leckeren Essen abzuschließen.

16.06.2018 - Köteneinatz

Die fleissigen Helfer des HVV hatten jetzt wieder einen Einsatz auf dem Vereinsgelände an der Heidbergköte. Hier wurde die Laube gestrichen, das Dach von Moos und Unrat befreit, defekte Bänke und Tische abgebaut und repariert, das Containerdach geflickt und viele andere notwendige Kleinarbeiten durchgeführt.

Den freiwilligen Helfern dafür ein herzliches Dankeschön!

13.06.2018 - After-Work Radtour

Der HVV hatte jetzt zu seinem ersten Aktivabend in diesem Jahr eingeladen. In Zukunft soll jeden 2. Mittwoch jeden Monats in den Abendstunden ab ca. 19:30 Uhr ein Treffen für Alle die Lust haben stattfinden.

An diesen Abenden sollen Radtouren, kleine Spaziergänge, Feldbosseln, Glühwürmchenwanderungen oder was auch immer stattfinden.

Zum ersten Treffen hatten sich jetzt 10 Radfahrer eingefunden, die eine kleine abendlichen Runde durch die Feldmark gefahren sind.

Eine kurze Einkehr im Biergarten in Bilderlahe rundete die ganze Sache noch gebührlich ab.

Die nächste Aktion soll am Mittwoch, 11.07.2018 stattfinden.

Wer teilnehmen möchte sollte auf der HVV-Homepage nachsehen oder sich bei einem der Vorstandmitglieder erkundigen was wir für eine Aktivität geplant haben.

26.05.2018 - Wanderung Heimberg Wolfshagen

Der HVV  unternahm am letzten Samstag eine Wanderung am ehemaligen Steinbruch Heimberg in Wolfshagen. Hier wurde über einen Zeitraum von rund 100 Jahren ein Gestein namens Diabas abgebaut, was als Werkstein im Stassenbau und für viele andere Zwecke genutz wurde.Nach dem Ende des Abbaubetriebes im Jahre 1986 wurde das Gelände renaturiert und ist jetzt von einem schön angelegten, knapp 4 Km langen Rundwanderweg aus zu bestaunen.

Leider fanden sich nur fünf Teilnehmer zur Wanderung ein, was dem Spass an der Sache und vor Allem den tollen Ausblicken keinen Abbruch tat.

19.05.2018 - Köteneinsatz

Wieder einmal trafen sich zahlreiche fleißige Helfer um das Gelände an der Heidbergköte auf Vordermann zu bringen. Es wurden verschiedene Reparaturen und Aufräumarbeiten durchgeführt. Hierfür vielen Dank vom HVV.

Der nächste Köteneinsatz findet am 09.06.2018 um 11 Uhr statt.

Wir würden uns freuen, wenn wieder einige helfer mitmachen würden.

06.05.2018 - Bosselturnier Störy

Zum ersten Mal nahm jetzt eine Mannschaft des HVV-Bornhausen am traditionellen Bosselturnier der Treppenterrier Bockenem teil.

Die Veranstaltung war bestens organisiert. Diverse Getränkestände an der Strecke, Kaffee, Kuchen und Grillgut am Ziel und natürlich ein perfektes Wetter sorgten für viel Spaß.

Unsere Mannschaft bestand aus Nicole und Detlev Engel sowie Nicola und Torsten Wagner.

Bewertet wurden verschiedene Klassen. Reine Männermannschaften, Jugendmannschaften und gemischte Mannschaften, bei denen die Bornhäuser antraten.

Die Strecke belief sich auf rund 5 Kilometer und die HVV´ler konnten von 16 Teams mit insgesamt 76 Würfen einen respektablen sechsten Platz erringen.

 

22.04.2018 - Volksbank Wandertag

Auch der HVV-Bornhausen war beim diesjährigen Wandertag der Volksbank Seesen vertreten. Mit 6 Teilnehmern nahm man an der 10-Km-Strecke teil, die vom Volksbankparkplatz über die Dehnestraße bis zur Nettequelle bei Herrhausen und wieder zurück führte. Eine toll organisierte Veranstaltung bei der zum Abschluß noch das Bornhäuser Blasorchester zur Zieleinkunft aufspielte.

01.04.2018 - Osterfeuer

Auch in diesem Jahr hat der Heimat- und Verkehrsverein Bornhausen wieder das traditionelle Osterfeuer auf dem Areal der Heidbergköte organisiert. Unterstützt von der Bornhäuser Feuerwehr und vielen freiwilligen Helfern versuchte man am Ostersonntag den immer noch hartneckigen Winter zu vertreiben.

Als der Qualm dann in den abendlichen Himmel über Bornhausen zog und sich mit dem köstlichen Duft von Kurzgebratenem vermischte, der dazu noch mit dem süßlichen Geruch von Glühwein angereichert wurde, pilgerten die hungrige Gäste wieder in Scharen auf den Festplatz am Kötengelände.

Für die Kinder wurde noch eine Ostereiersuche organisiert die natürlich freudig angenommen wurde.

Bierbude, Sektbar und Grillstand waren stets gut besucht und die Kinder erfreuten sich an den Holzfackeln und entzündeten – natürlich unter Aufsicht ihrer Eltern – noch einige eigene kleine Lagerfeuer.

Als es später, dunkler und noch kälter wurde, rückten viele der Besucher eng zusammen und standen noch lange um das nun nur noch glühende Osterfeuer herum.

Die nette, fröhliche Stimmung war für die Veranstalter denn auch wieder einmal die Bestätigung für die geleistete Arbeit. Der HVV möchte sich auf diesem Wege nochmals bei allen Helfen, der freiwilligen Feuerwehr, Falko Frank und natürlich den vielen gut gelaunten Gästen für das schöne Fest bedanken.

29.03.2018 - Müllsammelaktion

Kurz vor Ostern trafen sich jetzt einige Mitglieder des HVV-Bornhausen zu einer spontanen Aktion, um gemeinsam die Bornhäuser Ortsdurchfahrt vom Müll der Durchreisenden zu befreien.

Von Taschentüchern über leere Flaschen, Pappbecher und natürlich Unmengen an Verpackungsmüll der großen Fastfoodkette die bekanntlich am Rhüdener Autohof ansässig ist fand sich allerlei Unrat, der unverständlicherweise im Straßengraben oder auf den Fußwegen der Ortsdurchfahrt von Bornhausen landete.

Dieses seit Jahren bekannte Problem lässt sich anscheinend von offizieller Seite nicht lösen und hier hilft es letztlich auch nicht, ständig zu meckern und sich zu über diese Zustände zu ärgern.

In Bornhausen will man sich jedenfalls nicht mit dieser Situation abfinden sondern selbst Hand anlegen. In unregelmäßigen Abständen werden daher vom HVV organisierte               Müllsammelaktionen stattfinden.

Die Bekanntgabe der Termine wird kurzfristig in den Sozialen Medien und der Presse bekannt gegeben. Außerdem kann man sich den Müllsammlern – wie auch beim letzten Einsatz geschehen – einfach unkompliziert anschließen. Mehr als einen Müllbeutel, ein paar Handschuhe und etwas guten Willen braucht es nicht.

Ein gutes Beispiel für eine gelungene Bürgeraktion die sicherlich nicht nur in Bornhausen Sinn macht.

 

Ein herzlicher Dank geht an Birgit und Frank Fuhrmann, die diese Aktion kurzfristig auf die Beine gestellt haben!!!

 

02.03.2018 - Jahreshauptversammlung

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Heimat- und Verkehrsvereins Bornhausen e.V. konnte der Vorstand des Vereins wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste in der Gaststätte „Zum Kammerkrug“ in Bornhausen begrüßen.

Nach der offiziellen Begrüßung und Eröffnung der Versammlung durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Rademacher wurde den im Jahr 2017 verstorbenen Vereinmitgliedern gedacht.

Anschließend verlas der Schriftführerin Nicole Kosenkranius das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung.

Der nun folgende Jahresbericht des 1. Vorsitzende Jürgen Rademacher wurde wie auch schon in den letzten Jahren durch eine Diashow untermalt, die von Torsten Wagner vorbereitet wurde.

Jürgen Rademacher konnte so von den diversen Aktivitäten aus dem Jahr 2017 berichten.

Nun verlas Heinz Schremmer als Kassenwart seinen Kassenbericht und nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand durch die Mitglieder entlastet.

Anschließend wurde mit Gerald Klostermann ein neuer Kassenprüfer gewählt, der das Amt von dem ausscheidenden Arno Sukop übernimmt. Walter Ackermann bleibt noch für ein Jahr als Kassenprüfer im Amt.

Die weitere Vorstandswahl ergab folgende Ergebnisse:

  1. Vorsitzender Jürgen Rademacher

  2. Vorsitzender Torsten Wagner

  3. Kassenwart Heinz Schremmer

  4. Schriftführerin Nicole Kosenkranius

  5. Kötenwart Dieter Kosenkranius

  6. Wanderwart Matthias Wuttke

  7. Jugendwart Arno Sukop

 

Der bisherige Wanderwart Frank Fuhrmann legt sein Amt nieder und wurde von Jürgen Rademacher als Dank und Anerkennung mit einem kleinen Präsent bedacht.

 

Torsten Wagner gab nun die geplanten Aktionen für das Jahr 2018 bekannt und verwies nochmals darauf, dass diese auch auf der Homepage des HVV sowie im Vereinskasten am Dorfplatz bekannt gegeben werden.

Ortsbürgermeiser Detlev Gelbe überbrachte stellvertretend für die Bornhäuser Vereine ein Grußwort an den HVV und stellte auch nochmals die hervorragende Zusammenarbeit aller in Bornhausen tätigen Vereinsvorstände heraus. Um 22:05 Uhr konnte Jürgen Rademacher dann die Versammlung offiziell mit einem Dank an seine Vorstandskollegen und alle freiwilligen Helfer beenden.